Skip to content

Ratgeber-Plattform für Tischtennis

www.sportlerfrage.net ist eine Ratgeber-Plattform für alle aktiven Sportler. Unter anderem auch zum Thema Tischtennis werden interessante Fragen rund um den kleinen Celluloid-Ball mit hilfreichem Sportwissen, Tipps und Erfahrungen von aktiven Sportlern beantwortet. Egal ob Fragen zu Ausrüstung, Regeln, Taktik, Training oder Technik, die Tischtennis-Community hilft gerne weiter. Ideal für alle aktiven Sportler die Fragen zu ihrer Sportart haben, und anderen Sportlern mit ihrem Wissen weiterhelfen wollen.

Tischtennis im DSF Fernsehen

Das Deutsche Sportfernsehen (DSF) zeigt in Zusammenarbeit mit contenthouse, die Meisterschaftsplayoffs der Saison 2007/08 in einer Zusammenfassung. Zeitversetzt sind die Partien im Internet kostenlos unter www.DTTL.tv Die Spiel- und

Sendetermine im Überblick:

Samstag, 26.04.2008, 14.00 Uhr

Halbfinal-Hinspiele

DSF-Sendezeit: Samstag,
26.04.2008, 19.00-20.00 Uhr

Samstag, 03.05.2008, 14.00 Uhr
Halbfinal-Rückspiele
DSF-Sendezeit: Samstag,
03.05.2008, 19.30-20.25 Uhr

Samstag, 17.05.2008, 14.00 Uhr
Halbfinal-Hinspiele
DSF-Sendezeit: Samstag,
17.05.2008, 20.00-21.00 Uhr

Samstag, 24.05.2008, 14.00 Uhr
Halbfinal-Rückspiele
DSF-Sendezeit: Samstag,
24.05.2008, 19.30-20.30 Uhr

Tischtennis Souvenir

Egal ob Bierdeckel, Briefmarken, Schlüpfer von Freundinnen, der Mensch ist grundsätzlich ein Sammler und Jäger.

So ist es natürlich nicht verwunderlich, auch im Tischtennis auf diverse Sammelleidenschaften zu stoßen.

Mit der Seite http://www.tt-souvenir.de hat Frank Jäger begonnen seine umfangreiche Sammlung von Tischtennis Souvenirs ins Netz zu stellen. Die große Auswahl an Autogrammkarten ist bereits veröffentlicht. Weitere Rubriken sind Anstecknadeln, Wimpel und Bälle.

Schön zu stöbern, sicher mal eine Web-Reise wert.

http://www.tt-souvenir.de

 

Werner Schlager Academy WSA startet 2009

Der Österreichische Tischtennisweltmeister von 2003 ist nicht nur z.Z. in bestechender Form, sondern widmet sich neben dem aktiven Tischtennis Sport der Entstehung der Werner Schlager Academy.

Schlager hat nicht nur seinen Namen "gegeben" sondern ist in die gesamte Planung und Entwicklung involviert.

Die ITTF hat die WSA bereits als Welttrainingszentrum ernannt, Schlager möchte aber neben dem Spitzensport, ausdrücklich auch ein Trainingszentrum für den Breitensport mit 5-10 Trainern schaffen.

Da wünsch ich ihm einfach gutes Gelingen

Tischtennis Historie zum kostenlosen Download

Die achte Ausgabe des "Table Tennis Collector", es ist das Internet-Magazin des ITTF-Museums, ist jetzt online. Auf 24 Seiten haben die Autoren um Museumskurator Chuck Hoey Historisches über das schnellste Rückschlagspiel der Welt zusammengetragen.

"Table Tennis Collector" ist kostenlos abrufbar. Die Dateigröße im pdf-Format ist gut drei Megabyte groß.

http://www.ittf.com/museum/TTC47.pdf (nicht mehr abrufbar)

Hier eine Alternative:

Die Entwicklung des Tischtennissports in Deutschland von den Anfängen bis heute

das Frischklebeverbot ein Sieg für den Gesundheitsschutz?

das Frischklebeverbot ist inzwischen abgesegnet und auch umgesetzt, was die wenigsten wissen. Es wird nur noch nicht geahndet. Dies macht, wenn es auch auf den ersten Blick unsinnig wirkt, durchaus Sinn - zumindest im rechtlichen Raum. So können die Sportbünde mögliche Regressforderungen (falls jemand einen Gesundheitsschaden auf das Kleben zurückführt) mit dem Hinweis des Verbotes abweisen und müssen nichts befürchten.

Was man allerdings aus sportlicher Sicht nicht sagen kann. Ge- und Verbote können nur dann durchgesetzt werden, wenn sie überprüfbar sind. Im gesamten Landesverband Niedersachsen wird es z.B. 10 Kontrollgeräte ab der kommenden Saison geben, die bei Stichproben bei Spielen ab Landesliga eingesetzt werden. Andere Geräte sind nicht zulässig. Wenn der Schläger positiv getestet wird, ist die einzige Konsequenz, daß man nicht mit diesem Schläger spielen darf.

Also 90% der Spieler werden erst gar nicht getestet (unterhalb der LL) und haben auch keine Möglichkeit den Schläger des Gegners zu testen.

Bei den Spielern die getestet werden, liegt die Wahrscheinlichkeit bei unter 5% und passieren kann auch nichts.

Bravo - so setzt man neue Regelungen durch.

Aber was war denn mit der Gesundheit. Bei einem Hersteller der neuen cleanen VOC-Free saubermann Booster habe ich folgenden Hinweis gelesen:

"Achtung:
Nicht für andere Verwendungszwecke als Tischtennisbeläge einsetzen. Bitte nur bei Frischluft (Luftzirkulation) verwenden. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Falls Extreme Booster ins Auge geraten sollte, umgehend mit klarem Wasser auswaschen. Falls Extreme Booster auf die Haut gelangen sollte, umgehend mit klarem Wasser auswaschen. Die entstehenden Dämpfe dürfen nicht eingeatmet werden, immer für Frischluftzufuhr sorgen. Falls Extreme Booster geschluckt/getrunken worden sein sollte, suchen Sie bitte unverzüglich einen Arzt auf"

Hört sich doch viel gesünder an.

Da kleb ich doch lieber weiter.

10,- Euro Gutschein bei Tischtennis.biz

Als besondere Aktion für alle Tischtennis Spieler gibt es z.Z. einen 10,- Euro Waren-Gutschein bei Tischtennis.biz, den man ab einem Einkauf von 60,- Euro anrechnen kann.

Es ist recht einfach: im Tischtennis Online Shop >>Tischtennis.biz im Bestellvorgang den Gutscheincode in das Feld einfügen und schon werden 10,- Euro von der Summe abgezogen.


Gutschein-Code: xmas07b

Mindestbestellwert: 60,- Euro

gültig bis: 31.12.07

Besonderheiten: nur 1x gültig und nicht kombinierbar mit anderen Gutscheinen.

Was macht die Spielstärke im Tischtennis aus?

Ich habe gerade im Shop mit einigen Kunden über das Thema diskutiert. Hintergrund war das "der-und-der" noch entscheidend stärker geworden ist.

Was sind aber letztendlich die Faktoren, wenn sich jemand im Tischtennis verbessert? Oder anders gefragt: Was verbessert er, wenn er sein Spiel verbessert (in dem er mit besseren Spielern trainiert)?

Meiner Erfahrung nach sind es drei Faktoren, die sich durch das Tischtennis Training mit "besseren" Spielern verbessern:

  1. Tempo: dabei ist weniger das Tempo der eigenen Bälle gemeint, sondern die Erfahrung mit dem höheren Tempo des Gegenspielers.
  2. Wiederholung: Die Tatsache, daß der Ball häufiger zurückgespielt wird. Man gewöhnt sich daran, daß nach dem 1. guten Topspin der Ballwechsel nicht beendet ist.
  3. Aufschlag-Rückschlag: Der entscheidende Punkt! Dies ist m.M. der entscheidene Punkt, der den Unterschied zw. den Klassen im Tischtennis ausmacht. Hierbei sind nicht "Trickaufschläge gemeint, die (vielleicht) direkt zum Punkt führen, sondern die den Gegner nicht in sein Spiel lassen. Und auf der anderen Seite die Fähigkeit, den gegenerischen Aufschlag zu "lesen" und das Spiel zu eröffnen.

Die ersten beiden Faktoren lassen sich eigentlich nur im Training mit besseren Spielern verbessern. Aber gerade das Aufschlag-Rückschlag Spiel läßt sich mit jedem Partner verbessern. Häufig fängt es damit an, daß man sich überlegen sollte, mit welchem Aufschlag man selber gut ins Spiel kommt. Oder man versucht den gegenerischen Aufschlag immer mit einem kontrollierten Topspin zu nehmen.

Tischtennis (Ping Pong) statt Arbeiten

Tischtennis hat neben dem Vereinssport auch seinen festen Platz in manchem Privatkeller aber auch in den Hobbyräumen vieler Firmen.

Neu ist jetzt allerdings, daß die Tischtennistische einfach in die Arbeitsplätze integriert werden. Also Raus mit den ollen Schreibtischen und rein mit dem Tischtennistisch. Ob das Telefon und der PC als "natürliche Hindernisse" betrachtet werden oder ob man diese unter dem Tischtennistisch platziert wird unterschiedlich gehandhabt.

 

Man darf sich also beim nächsten Anruf bei seinem Bänker oder in welchem Büro auch immer nicht wundern, wenn man in der Warteschlange landet. Vielleicht ein Grund, warum man bei einigen Service Hotlinen nie durchkommt. Es steht gerade 9:9 im fünften Satz.

 

Nachzulesen ist der erste Erfahrungsbericht im Taz-Blog

Ich muß jetzt Schluß machen, ich werd am Tischtennistisch erwartet...