Skip to content

Mitgliederentwicklung im Tischtennis von 1989 bis 2019

Mitgliederentwicklung im Tischtennis von 1989 bis 2019Die aktuellen Zahlen sagen nichts gutes. Der Mitgliederschwund geht ungebremst weiter. Die vielen Aktionen der Vereine und Verbände können den Trend leider nur abbremsen.

Es wäre falsch, zu behaupten, dass die vielen Bemühungen nichts bringen würden. Ohne die Aktionen sähe die Statistik wahrscheinlich noch ganz anders aus.

 

"Mitgliederentwicklung im Tischtennis von 1989 bis 2019" vollständig lesen

Der Mitgliederrückgang im Tischtennis geht weiter

Wie bereits in dem Artikel und dem berichtet hat auch im vergangenen Jahr hat der Deutsche Tischtennisbund wieder um die 5000 Mitglieder verloren. Damit ist mal wieder ein neuer Tiefstpunkt erreicht. Es ist zu befürchten, dass 2013 die Marke von 600.000 Tischtennisspielern unterschritten wird.
Auf Verbandsebene ist es meinem Eindruck nach sehr ruhig, zu ruhig.

Diese Zahlen resultieren nicht nur aus der demografischen Entwicklung sondern aus einer schwindenden Popularität der Vereinssportart Tischtennis. Dies sieht man darin, dass Tischtennis jahrzehntelang unter den Top 10 im Deutschen Vereinsranking stand und heute nur noch den Platz 11 der Mitgliederstärksten Verbände in Deutschland einnimmt.

"Der Mitgliederrückgang im Tischtennis geht weiter" vollständig lesen

Reglementierungswut in unserer Tischtennisgremien?

Wir wundern uns immer wieder über unsere Politiker, warum Sie nicht in der Lage sind, die deutsche Gesetzgebung zu verschlanken und zu entrümpeln. Beim Blick auf die neuesten Beiratsbeschlüsse des Niedersächsischen Tischtennisverbandes (TTVN) zeigt, dass die Regelwut ein deutsches Grundbedürfnis aller Gremien zu sein scheint.

"Reglementierungswut in unserer Tischtennisgremien?" vollständig lesen