Skip to content

4er Mannschaft - wie war es?

Markus Thies beim Vorhand TopspinLetzte Saison bin ich in unserer vierten Herren in der Tischtennis-Kreisliga gestartet. Die Kreisliga ist die höchste Klasse unserer Region, die mit vierer Teams spielt. Das war u.a. meine Motivation dort zu starten.

 

Ich habe mich schon lange für die Vierer-Mannschaften im Tischtennis eingesetzt. Aber gewusst, wie es so genau ist, habe ich natürlich auch nicht, da ich bis auf eine kurze Zeit in der Schüler immer in 6er Teams gespielt habe (mit 15 bereits freigeholt).

 

Ist das Teamgefühl so schlecht, wie die Kritiker behaupten?

Ich kann über die Saison nur positives berichten.

  • Es waren intensive sportliche Begegnungen
  • im Anschluss war deutlich mehr Zeit für das "Gesellige"
  • die Zeiten waren deutlich kürzer
  • da wir häufig "unter der Woche" gespielt haben, hatte ich plötzlich freie Wochenende
  • durch die freien Wochenenden hatte ich mehr Lust mal ein Turnier zu spielen
  • der einzige Nachteil ist der, dass man beim Aufstieg wieder mit 6 Spieler antreten muss.

Ich kann für mich nur festhalten, dass 4er Teams die deutlich bessere Spielform ist. Der Ansatz die Spielsystem zu vereinheitlichen kann ich nur unterstützen.

Die kommende Saison werde ich nochmal in der Bezirksklasse im 6er Team antreten. Die hat auch einen Reitz. Durch eine Spielklassen Reform haben wir eine Reihe neuer Gegner. Das wird auch sehr interessant.

 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!