Skip to content

Showkampf Waldner-Weixing

Ankündigung: am 11.11.07 findet ein Tischtennis-Showkampf zwischen Jan Ove Waldner und Chen Weixing in Witzenhausen bei Kassel statt. Eine einzigartige Tischtennis-Gala Sonntag, 11. Nov. 2007 13.30h Großsporthalle am Johannisberg Witzenhausen

Nähere Infos unter:

http://www.tsvwaldkappel.de/Tischtennis/gala/ttgala.html

von Ulrich Möller

Tischtennis wird Trendsportart

Als ich neulich nach dem letzten Tischtennis Training bei Bier und Mettwurstbrot (man gönnt sich ja sonst nichts) noch ein wenig in der aktuellen ZEIT blätterte, staunte ich nicht schlecht: Wir werden Trendsportart.

 

Endlich sind die Zeiten vorbei, in denen man hähmisch gefragt wird, ob man beim Fußball nicht mitspielen durfte. Tischtennis ist hipp.

 

"Tischtennis wird Trendsportart" vollständig lesen

Alkoholverbot im Tischennis

Nach dem Schnüffel und Klebeverbot beim Frischkleben startet die ITTF mit einer neuen Offensive:

Alkoholverbot im Tischennis

Der Hintergrund: Der uns inzwischen bekannte japanische Kreisklassenspieler der nach dem Kleben einen allergischen Schock hatte (die Folgen sind bekannt) hat aus Traurigkeit mehrere Becher des über die Grenzen des Landes bekannten Reisschnapses getrunken. Mit absolut fatalen Folgen: er ist mal wieder umgefallen. Das kannte er bereits. Da er aber weiterhin unter strengster Beobachtung der ITTF steht (um die Spätfolgen des Frischklebens zu erforschen), schlug diese neue Information wie eine Bombe beim Exekutivkomitee des ITTF ein.

Man war entsetzt: vom Alkohol kann man umfallen. Natürlich wurde sofort reagiert.

 

Das absolute Alkoholverbot für alle Tischtennisspieler wurde ab sofort beschlossen. Spieler die jemals Alkohol getrunken haben werden ab sofort von allen Wettkämpfen ausgeschlossen. Allerdings soll das Vergehen noch nicht geahndet werden.



Ab 2009 wird es lt. der Tischtennisindustrie die entsprechende Player-Box geben. Es muß sich jeder Spieler in diese luftdichte Kabine begeben. Nach 2 Minuten zeigt das Gerät an ob der Spieler noch Restalkohol ausatmet.

 

Als erstes reagierte der chinesische Verband, der allen Spitzenspieler den Alkohol verbietet. Weitere Infos:

Fahrverbot für chinesische Tischtennisspieler

Neue Struktur im Online Shop Tischtennis.biz

Die Gretchen Frage lautete: ob mehr wirklich ein "Mehr" für die Besucher/Kunden im Tischtennis online Shop Tischtennis.biz ist.

Dieses Problem zeigte sich bei der Navigation in den Kategorien. Die aktiven Tischtennisspieler hatten wenig Probleme, sich in der Vielzahl der Rubriken zurecht zu finden. Da hatte ich wenig Sorgen. Aber so manch ein Hobbyspieler wurde von dem Angebot förmlich erschlagen.

Bei der neuen Navigation werden zuerst die Interessen abgefragt:

Wettkampf Tischtennisspieler

Vereinsbedarf

Hobbyspieler

Schulen & Einrichtungen

und darunter befinden sich dann die Rubriken, die für die einzelnen Gruppen relevant sind.

Ob die Navigation damit verbessert wird, bleibt abzuwarten. Auf Eure Meinung und Anregungen bin ich dankbar.

Link: Tischtennis.biz

Gibt es einen lustigen Tischtennis Witz?

Tischtennistennisspieler sind aus meiner Erfahrung vieles, aber ob sie besonders lustig sind weiß ich auch nicht. Ich habe aber gerade einen tollen Tischtenniswitz gelesen und der ist absolut nicht lustig.



Ein Priester und eine Nonne spielen Tischtennis. Der Priester ist etwas aus der Übung, und schon bald erwischt er den Ball nicht und schimpft: "Scheiße, daneben!" - Die Nonne ermahnt den Popen, weil der liebe Gott das Schimpfen ja so gar nicht mag. Nach einer Weile jedoch entfährt es dem Popen nach einem misslungenen Schmetterball wiederum "Scheiße, daneben!" - Nun wird die Nonne aber sehr streng und verbittet sich diese gottlose Schimpferei. Der Priester nimmt sich auch zusammen, jedoch nach einem weiteren Fehlschlag entfährt es ihm wieder: "Scheiße, daneben!" - Daraufhin erhebt sich ein gewaltiges Gewitter, es stürmt und donnert, und schließlich wird die Nonne von einem Blitz getroffen. - Stimme von oben: "Scheiße, daneben!"


vielleicht kennt jemand einen lustigen Tischtennis Witz.

Konsequenzen aus dem Verbot der glatten Noppen

Spezifik des Tischtennissports:

Tischtennis zeichnet dadurch aus, dass neben der Athletik besonders Feinmotorik, Intelligenz, Fleiß und langjährige Ausdauer erforderlich ist, um erfolgreich zu spielen.
Deshalb gibt es einen übergroßen Anteil älterer Sportler sowie jüngere Leute, die weniger Vorraussetzungen für beispielsweise Fußball, Tennis oder Leichtathletik haben.
Die oben genannte Spezifik des Tischtennis macht für viele den Sport erst langfristig interessant.
Dieser spezifische Sportvorteil wird nun reduziert.

Entwicklung in den letzten Jahren:

1. Durch die Entwicklung der äußerst spindynamischen Beläge haben junge, schnelle Angreifer einen immensen Vorteil erhalten.
2. Der 40 mm Ball brachte diesen Sportlern noch einmal Vorteile, weil es leichter ist, einen größeren Ball bei Topspin tangential zu treffen und der höheren Luftwiderstand leicht durch schnellere Hölzer und dickere Beläge ausgeglichen werden kann.
Langsamer ist Tischtennis logischerweise nicht geworden.
Im Gegenteil:
Abwehrer wurden zurückgedrängt.

Gegenmaßnahme:

Als Gegenmaßnahme gibt es heute spinunempfindliche lange, glatte Noppen.
Ihre Beherrschung setzt Training und viel Verständnis voraus – gut für ausdauernde Sportler.
Angreifer müssen gegen diese Beläge gefühlvoller und mit weniger Schnitt spielen – oder setzen sich einem hohen Risiko aus. Sie müssen mitdenken.
Diese geistige Anstrengung entfällt beim Verbot der glatten Beläge.

Grundsatz Schnelligkeit:

Die Schnelligkeit des Tischtennis resultiert einzig aus der Reaktionsfähigkeit der Sportler und dem Risiko durch zu große Geschwindigkeit Fehler zu machen. Auf jeden Fall spielt die Ballgröße ob 38mm, 40mm, 44mm oder noch größer keine Rolle. Die Spindynamik der Beläge gleicht den Spinwiderstand des größeren Balles aus.
Ältere Sportler bzw. Abwehrer sind nicht so schnell. Sie vertrauen eher auf Feinmotorik und Taktik – erworben durch langjähriges Training.
Haben sie kein Instrument mehr gegen Spin und Tempo, dann werden sie erfolglos.

Fazit:

Werden glatte Beläge verboten, dann kommt es noch mehr darauf an einfach, schnell und mit maximalem Schnitt zu spielen. Schließlich kann man ja seinen eigenen Spin nicht mehr zurückbekommen.
Das lernt sich auch schneller, als der Umgang mit Returnspin und Taktik.
Als Konsequenz bleibt:
1. Für ältere und langsamere Sportler reduzieren sich die Chancen
2. Tischtennis wird weniger abwechslungsreich
3. Es wird immer fraglicher, ob sich das Training lohnt (auch wegen der vielen Regeländerungen)
Der Vorteil für junge, besonders athletische Spieler, die es dann einfacher haben, wird den Abgang der anderen Aktiven und Erfahrenen nicht ausgleichen – zum Schaden für den Tischtennissport.
Im Auftrag des TT-Club Senftenberg
J. Matern