Skip to content

Mitgliederentwicklung im Tischtennis

Der seit der Doppelweltmeisterschaft von Jörg Rosskopf und Steffen Fetzner im Jahre 1989 einsetzende Mitgliederverlust des Deutschen Tischtennis-Bundes und seiner Mitgliedsverbände/ Vereine geht ungebremst weiter.

Die aktuell veröffentlichte Statistik des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) weist für 2008 einen weiteren Rückgang von 14.145 Spielerinnen und Spielern im deutschen Tischtennis aus – unter den Top 15 der mitgliederstärksten Verbände in Deutschland verliert nur der Deutsche Tennis-Bund mehr Mitglieder.

Wenn man diese Entwicklung mit der demografischen Entwicklung kombiniert, bleibt nur das Fazit: Wir werden weniger und älter.

Die Frage bleibt natürlich, wie die Verantwortlichen in den Verbänden reagieren. Eine Umkehr der Entwicklung ist unwahrscheinlich.

Daher ist eine zentrale Frage die Umstrukturierung der Wettkampfebene. In dem Bereich Spielgemeinschaften muß weiter gedacht werden.

Aber die Hauptnotwendigkeit liegt in der reduzierung der Mannschaftsstärke im Punktspielbetrieb.

MITGLIEDERENTWICKLUNG TISCHTENNIS IN DEUTSCHLAND  (1989 – 2008)

1989    820.000
1990    769.000
1991    762.000
1992    764.000
1993    758.000
1994    750.000
1995    741.000
1996    730.000
1997    722.000
1998    707.000
1999    698.000
2000    693.000
2001    690.000
2002    688.034
2003    673.868
2004    665.140
2005    651.022
2006    645.735
2007    630.941
2008    616.796

Die Top 15 der mitgliederstärksten Sportverbände in Deutschland

 
  1. Deutscher Fußball‐Bund (6.563.997)             ( + 73.969) 
  2. Deutscher Turner‐Bund (5.006.039)              ( ‐    1.912)
  3. Deutscher Tennis Bund (1.586.663)              (‐  20.961) 
  4. Deutscher Schützenbund (1.462.290)           (‐  13.672) 
  5. Deutscher Leichtathletik‐Verband (891.006 )  (+      853)
  6. Deutscher Handball‐Bund (842.070 )             (+ 22.526) 
  7. Deutscher Alpenverein (782.753)                 (+ 28.200) 
  8. Deutsche Reiterl. Vereinigung (752.964)        (+      164) 
  9. Verband Deutscher Sportfischer (653.300)     (‐  10.497)
10. Deutscher Tischtennis‐Bund (616.796)           (‐  14.145) 
11. Deutscher Skiverband            
12. Deutscher Schwimm‐Verband        
13. Deutsche Lebens‐Rett.‐Gesellschaft    
14. Deutscher Golf‐Verband       
15. Deutscher Volleyball‐Verband          
 
(Stand 12.11.2008) 

Quellen: ARD/ ZDF/ DOSB

Anmerkung: 1989 war Tischtennis an Position 5 der mitgliederstärksten Sportverbände

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Charlie von der Haltestelle am :

Charlie von der Haltestelle *Tischtennis*, war das nicht der Sport, der in jedem Dorf gespielt wurde. Als Ping Pong in der Garage, auf dem Minigolfplatz in Jugendherbergen. Ein wahrer Volkssport und Spitzensport, nämlich die schnellste Ballsportart der Welt. Und nun: Mit dem Fußball können wir wohl nicht konkurieren, aber dass es mehr Mitglieder im elitären Reitsport gibt, als Tischtennisspieler sollte uns über die Entwicklung in unserem Land nachdenklich stimmen. So ist bei derzeitiger Entwicklung zu befürchten, dass der Volks- und Breitensport Tischtennis bald auch hinter den Golfern rangiert.

Kommentar schreiben

Pavatar, Twitter, Identica, Gravatar, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!